Konzert der Tiere

Die Stiftung mission:menschlich richtet am Montag, 24. September, um 9.45 Uhr im Gemeindesaal der Martin-Luther-Gemeinde in Bremen-Findorff in Kooperation mit dem Verein "Maikäfer" aus Hannover das "Konzert für Tiere" für Grundschüler aus. Mehrere Schulen haben sich bereits angemeldet. Der Eintritt pro Schüler beträgt 1,50 Euro.

Instrumente mal ganz anders
Im "Konzert der Tiere" ist ein Instrumenten-Kennenlern-Theaterstück von Thomas Lange und Rainer Lewandowski (Musik: Thomas Dorsch), in dem - ähnlich wie in Peter und der Wolf - die verschiedensten Tiere von Bär bis Vogel auf der Bühne agieren. Dabei werden die unterschiedlichen Charaktere mit Hilfe von Instrumenten zum Leben erweckt. Jedes Tier ist einem Instrument zugeordnet.
Gemeinsam wollen die Tiere mit Hilfe eines Dirigenten ein Konzert geben. Dabei geht allerdings Einiges schief. Alle Rollen inklusive Dirigent, der auch als Erzähler fungiert, werden von nur einem Schauspieler gespielt. Er schlüpft somit während des Stücks in 16 verschiedene Rollen, die lediglich durch Mimik, Gestik und Dialekte zu unterscheiden sind, die Instrumente sind auf der Bühne bildlich dargestellt.

Zum Musizieren anregen
In kindgerechter und fröhlicher Weise erhalten die Kinder einen Zugang zu Geige, Tuba, Flöte und anderen Instrumenten. Im Anschluss an das Konzert dürfen die Kinder sich selbst an den Instrumenten als Musiker versuchen. Dadurch werden die Instrumente spürbar und bei den Kindern der Wunsch geweckt, ein Instrument zu erlernen.

Mit dem Konzert möchte die Stiftung mission:menschlich dazu beitragen, Kindern, die möglicherweise noch nie ein eigenes Musikinstrument in den Händen hielten, einen ersten Zugang zum Musizieren und zur Musik zu eröffnen. Aus diesem Grund legten die Stiftung und die Macher des Konzertes Wert darauf, dass vor allem Schulen aus sozial schwächeren Stadtteilen sich zum Konzert anmelden konnten.

Das "Konzert der Tiere" am 24. September ist bereits ausgebucht, einzelne Plätze sind aber noch zu vergeben. Interessenten können sich an Thomas Eitler wenden, Telefon 172 24 84.